„Mit allen Sinnen die Welt entdecken" Sehen - Hören - Riechen - Schmecken - Fühlen

 

 

 

Unsere Sinne sind das wichtigste Handwerkzeug, das uns hilft, unser Leben zu bewältigen. Unser moderne Lebensstil bringt es allerdings mit sich, dass einige unserer Sinne viel zu wenig natürliche Anreize erfahren, während andere, wie z. B. der Seh- und der Gehörsinn oft einer Flut von Reizen ausgesetzt sind, die wir kaum verarbeiten können. Umso wichtiger ist es, dass wir uns unserer Wahrnehmungsfähigkeit bewusst werden und alle unsere Sinne gezielt einsetzten und trainieren

 

Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan, mit ihr können wir begreifen, erfühlen, erkennen, ausprobieren, prüfen, verstehen und erfassen.

 

Wir Menschen können zwischen 2000 bis 4000 verschiedenen Gerüchen unterscheiden, benennen, jedoch nur wenige. Gerüche kann man sich schlecht vorstellen, doch sie wecken Erinnerungen.

 

Der Hörsinn hat eine sehr zentrale Bedeutung für uns, denn Töne, Klänge oder Sprache sind das Medium unserer Kommunikation. Kinder wollen natürlich – neugierig und experimentierfreudig- die Welt der Geräusche, Töne, Klänge erst einmal richtig kennen lernen, was selten ruhig und besinnlich abläuft.

 

Der Geschmackssinn unterscheidet vier Geschmacksempfindungen: süß - sauer – salzig – bitter. Viele natürliche Geschmacksreize lösen Mischempfindungen aus; so schmeckt eine Orange z. B. süß und sauer.

 

Das Auge dient nicht nur der Wahrnehmung bestimmter Reize, es sendet selbst auch Signale aus, wie Wachsamkeit, Erschöpfung, Erstaunen, Verzweiflung, Vertrauen…

 

Sehen und Verstehen sind als aktive Vorgänge in unserem Gehirn untrennbar miteinander verbunden.

 

Den bevorstehenden Herbst wollen wir sehen - riechen - schmecken - fühlen und begreifen.